Kontakt Impressum Druckdarstellung
Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 23.11.2017, 20:00 Uhr, Gasthaus Zur Länd 
gruene-moosburg.de

Solarwärmenetz ATS1

BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN im Stadtrat Moosburg
Dr. Michael Stanglmaier, Winfried Held

Moosburg, 10.12.06

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,
sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte

Hiermit stellen wir folgenden Antrag:

Die Stadt prüft die Kombination eines auf nachwachsende Rohstoffe basierenden Nahwärmenetzes mit Sonnenenergienutzung.

Die Stadt prüft für das Baugebiet ATS I die Installation eines solaren Nahwärmenetzes mit einem Saisonspeicher.

Die Stadt Moosburg prüft inwieweit sich im Baugebiet ATS I ein energetischer Standard für die zu errichtenden Häuser z. B. über städtebauliche Verträge oder Kaufverträge vorschreiben lässt. Standard soll dabei mindestens der KfW 40 Wert werden.

Begründung:

Ein solares Nahwärmenetz mit einem Saisonspeicher erlaubt die Nutzung der Sonnenenergie nicht nur im Sommer und in der Übergangszeit, sondern auch in den Wintermonaten bei geringer Solarstrahlung durch die Langzeitspeicherung der solaren Überschussenergie in den Sommermonaten.

Neben den Investitions- und den Unterhaltskosten fallen keine weiteren an. Unkalkulierbare Preissteigerungen wie bei der Verwendung fossiler Energieträger können dadurch nicht auftreten, da der „Brennstoff“ Sonnenenergie kostenlos ist. Auch hinsichtlich der Versorgungssicherheit ist die Sonnenenergienutzung die sicherste Energieversorgung. Beispiele finden sich z. B. in Friedrichshafen, Neckarsulm oder Attenkirchen.

Bei der Kombination eines konventionellen Nahwärmenetzes basierend auf nachwachsende Rohstoffe mit Sonnenenergienutzung lässt sich im Sommer bei geringem Wärmebedarf und hoher Solarstrahlung der Heizkessel abschalten und der Wärmebedarf über Solarkollektoren decken. Das spart Kosten für den Brennstoff und Unterhalts- und Wartungskosten für die Heizanlage. Diese Kombination wird bereits häufig in Österreich angewendet.

Die Anforderungen des Klimaschutzes und der Ressourcenschonung machen es nötig Neubauten mit möglichst geringem Energieverbrauch zu errichten. Neubauten, die dem KfW 40 oder einem höheren Standard entsprechen sind heute bereits problemlos zu errichten. Entsprechende Häuser sind nicht nur ein Beitrag zum Klimaschutz, sondern ersparen den Besitzern auch Energiekosten.

Die Stadt Moosburg sollte deshalb alle Möglichkeiten ausschöpfen um im neuen Baugebiet ATS I entsprechende Standards zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Michael Stanglmaier

Winfried Held